(walk) Nach dem verstörend dystopischen Album "Angel Guts: Red Classroom" (2014) war es fraglich, wie Xiu Xiu weitermachen würden. Die kalifornische Band veröffentlichte innerhalb des letzten Jahres denn auch gleichermaßen Eigenwilliges wie Bizarres, etwa Feldaufnahmen aus Peru oder Klänge von 999 pinken Vibratoren, die Danh Vos Skulptur "We The People" in New York appliziert waren. Nun folgt mit der Mördersuche in "Twin Peaks" ein Kapitel schwarzer Romantik.

Anlässlich der Ausstellung "David Lynch: Between Two Worlds" wurden Jamie Stewart, Angela Seo und Shayna Dunkelman von der Queensland Gallery Of Modern Art beauftragt, die Kompositionen von Angelo Badalamenti neu zu interpretieren. Bei aller Respektbekundung vor dem Original werden die Stücke wie in einem Spiegellabyrinth verzerrt und entstellt: Unter jeder harmonischen Oberfläche lauert die Gefahr, der Abgrund, der Horror. Schaurig schöne Musik zum Gruseln und Fürchten.

Xiu Xiu

Xiu Xiu Plays The Music Of
Twin Peaks

(Mis/Bella Union)