G. Klimbacher, A. Fröschl: Tales of love. Preiser Records,
G. Klimbacher, A. Fröschl: Tales of love. Preiser Records,

Georg Klimbacher präsentiert hier eine eine CD, die Lust auf Romantik in all ihren Höhen und Tiefen macht. Zu hören sind die großen poetischen Lieder aus Friedrich Cerhas "Buch von der Minne", französische Melodien nach Verlaine von Irène Poldowski (die leider vielfach vergessene Komponistin lebte 1879-1932, Tochter von Henryk Wieniawski) und Maurice Ravel (unglaublich schön: Paul Morands "Don Quichotte à Dulcinée", ein Höhepunkt ist hier sicher das "Chanson romanesque") bis hin zu mittlerweile klassischen Songs von Ned Rorem. Die Liedperlen des US-amerikanischen Gegenwartskomponisten sind beim heimischen Bariton Klimbacher bestens aufgehoben. Warm artikulierend, mit einer nachvollziehbaren Stringenz in der Stimmführung ist etwa seine "Nightingale" versetzt. Cerhas Minne-Lieder sind weit weg von Miniaturen: Es sind nahegehende Sittenbilder der Poesie. Und freilich Schumanns "Dichterliebe". Klimbacher und der kongeniale Klavierpartner Andreas Fröschl machen den berühmtesten Liebesbeweis der Musikgeschichte zu einem neuen Klanggeschenk, akustisch perfektioniert im Lisztzentrum Raiding.

Georg Klimbacher, Andreas Fröschl: Tales of love. Preiser Records, 1 CD, ca. 23 Euro.