Monk in Brüssel 1964. - © Von Mallory1180 - Eigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=56138328
Monk in Brüssel 1964. - © Von Mallory1180 - Eigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=56138328

Er wird oft und gerne kritisiert. Am Record Store Day werfe die  Musikindustrie alles auf den Markt was geht, heißt es. Vor allem Wiederveröffentlichungen mit dem einen oder anderen neu abgemischten Bonus-Track. Und das wars dann auch schon.

Heuer werden am Plattenladentag allerdings viele Jazz-Herzen höher schlagen: Ein bisher nicht verfügbarer Thelonious Monk wird veröffentlicht. Sein Soundtrack zu Les Liaisons Dangereuses kommt am 22. April in die Läden.

Vor ein paar Jahren wurde das Mastertape mit Monks Musik zu Roger Vadims Film in einer Studio-Sessions Sammlung gefunden. Darauf zu hören: Solo-, Trio- und Quartettaufführungen klassischer Monk-Melodien sowie Monk-Arbeiten, die er für den Film komponierte und in den Nola Penthouse Studios in New York City mit den Bandkollegen Charlie Rouse, Sam Jones und Art Taylor, sowie dem Französisch Saxophonisten Barney Wilen Gast aufnahm.

Das außergewöhnliche Fundstück wird am 22. April als – versteht sich - limitierte Doppel-LP-Deluxe-Box (Sam Records, Saga) auf den Markt kommen, günstiger zu erwerben dann vier Wochen später als CD und Download. Begleitet wird der Tonträger von einer 50seitigen Broschüre mit unveröffentlichten Fotos und anderen Erinnerungsstücken aus der ursprünglichen Aufnahmesession.