Mit "Fade To Grey" von Visage war Rusty Egan 1980 an einem immergrünen Welthit beteiligt. Zwar hat der Brite seitdem unermüdlich als Produzent und vor allem DJ gearbeitet. Am Comeback der Band war er aber nicht mehr beteiligt. Stattdessen werkelte Egan an einem eigenen Album, das er nun auf der Crowdfunding-Plattform Pledgemusic.com veröffentlicht hat. Digitale Downloads sind bereits erhältlich, während CDs und Vinyl (vor)bestellt werden können. Die Platte enthält feinsten Synthpop, den Egan als Haus-DJ des Blitz Club in London zu Beginn der 80er bekannt gemacht hat. Die Liste der Album-Gäste (Peter Hook, Midge Ure, Tony Hadley) spiegelt den guten Ruf wider, den der Mann in der britischen Musikszene unverändert genießt.

Die Ergebnisse klingen aktuell, obwohl der zeitlos-tanzbare Sound als eine Kreuzung des Besten aus Giorgio Moroder, Daft Punk, Human League und Jean-Michel Jarre beschrieben werden kann.