Via dellAmoreJede Liebe fuehrt nach Rom von Mark Lamprell - © (c) Verlagsgruppe Random House GmbH, Muenchen
Via dellAmoreJede Liebe fuehrt nach Rom von Mark Lamprell - © (c) Verlagsgruppe Random House GmbH, Muenchen

Drei verschiedene Generationen führt die Liebe nach Rom - und der "genius loci" (ein "Geist der Liebe", wie er sich selbst nennt) erzählt, wie es ihnen dort ergeht und warum. Denn alles folgt offenbar einem größeren Plan, als die Kunststudentin Alice aus New York, die eigentlich mit einem Anwalt verlobt ist, in der Ewigen Stadt den englischen Architekturstudenten August trifft; als die aus Australien stammende Meg mit ihrem kalifornischen Ehemann Alec wegen einer ganz bestimmten Fliese nach Rom kommt und dabei auch ihre kaputte Ehe retten möchte; als die beiden alten englischen Ladies Constance und ihre Schwägerin Lizzie eine Tiberbrücke aufsuchen, um dort die Asche des geliebten Ehemanns und Bruders Henry auszustreuen - und Constance in Rom mit ihrer Vergangenheit konfrontiert wird.

Und während die drei Geschichten sich entwickeln und dabei durchaus (melo)dramatische Wendungen nehmen, steuern sie nach und nach auf einen gemeinsamen Verknüpfungspunkt zu. Es ist ein echter Urlaubsroman, der nicht allzu hohe intellektuelle Ansprüche erhebt, dafür aber sehr viel fürs Herz zu bieten hat. Und der Autor Mark Lamprell hat alle Schauplätze, die er detailliert beschreibt, tatsächlich besucht, sodass vielleicht die Liebesgeschichten ein bisschen gar überhöht sind, aber der geografische Teil sehr authentisch ist.

Mark Lamprell: Via dell' Amore - Jede Liebe führt nach Rom
Blanvalet; 320 Seiten; 15,50 Euro