"Holiday Destination" ist schon das dritte Album von Nadine Shah, und dennoch gilt die britische Singer-Songwriterin mit norwegisch-pakistanischen Wurzeln noch immer als Geheimtipp. Die neue Songsammlung sollte ihr nun endgültig zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen.

Das Cover zeigt ein zerschossenes Gebäude im Gaza-Streifen und lässt ahnen, dass der Albumtitel wenig mit Sonne, Strand und Müßiggang zu tun hat. Vielmehr besitzen die Songs einen kämpferischen Impetus und eine politische Relevanz. Themen wie Flucht, Nationalismus und Intoleranz interessierten Nadine Shah schon immer - ein Fernsehbericht, in dem sich britische Touristen darüber beschwerten, dass die auf der Insel Kos strandenden Flüchtlinge ihren Urlaub ruinieren würden, war Auslöser für ihr couragiert eindringliches musikalisches Statement wider Gleichgültigkeit und fehlende Empathie. Wir hören wummernde Bässe, akzentuierte (Funk-)Gitarren, dissonante Bläserklänge und dezente Industrial-Beats.