Noch singt sie die Hymne auf ihr "Vaterland". - © Patrick Seeger/dpa/picturedesk.com
Noch singt sie die Hymne auf ihr "Vaterland". - © Patrick Seeger/dpa/picturedesk.com

Nun soll auch der Text der deutschen Hymne, deren Melodie vom Österreicher Josef Haydn (geboren 31. 3. 1732 in Rohrau, NÖ) stammt, "gegendert", das heißt von allzu ausgeprägten, maskulin-patriarchalischen Elementen befreit werden. Das betrifft folgende, hier in Klammern gesetzte Änderungen bzw. Varianten, die derzeit nur angedacht sind: "Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland" (neu wäre: Heimatland); danach lasst uns alle streben brüderlich (neu: couragiert) mit Herz und Hand".

In Deutschland kommt der Versuch, statt "Vaterland" künftig "Heimatland" und statt "brüderlich" das Fremdwort "couragiert" zu verwenden, nicht bei allen Adressaten gut an. Auch Bundeskanzlerin Merkel und Bundespräsident Steinmeier reagierten skeptisch bis ablehnend auf den Vorstoß, der im Gefolge der Anpassung der kanadischen Hymne und der österreichischen Bundeshymne erfolgt. Und ein französisches Fremdwort, das Bert Brecht zu seiner "Mutter Courage" anregte, ausgerechnet im "Lied der Deutschen", na ja, das wird nicht jedem gefallen.

In Österreich ist es vor allem die Passage "Heimat großer Töchter und Söhne" anstatt "Heimat, bist du großer Söhne", die zunächst für Anstoß sorgte, heute aber trotz der geringfügig ungünstigeren Anpassung der (zu vielen) betonten und unbetonten Vokale an die Melodie und des Eingriffs in das Original von Paula von Preradović (der laut Judikatur zulässig ist und weder Rechte der Autorin noch des Sessler-Verlags verletzt hat) bereits etabliert ist. - Der ursprüngliche Text erschien übrigens zunächst nach einer TV-Ansprache des damaligen Unterrichts-Ministers Hurdes in der "Wiener Zeitung" Nr. 58 vom 9. März 1947.

Hoffmanns Text

Derzeit singen die Deutschen die dritte Strophe eines von August Hoffmann, genannt Hoffmann von Fallersleben (2. April 1798 in Fallersleben - 19. Jänner 1874 in Höxter), betont national gedichteten Texts. Während die Melodie schon um 1797 entstand und dem Habsburger Kaiser Franz gewidmet war, folgte Hoffmanns Text erst um 1841. Der Autor von "Alle Vögel sind schon da" nannte diesen Liedtext "Das Lied der Deutschen", umgangssprachlich wurde dieser als "Deutschlandlied" bekannt.

Lange bevor dieser Text Hymnenehren erhielt, sangen ihn deutschnationale Burschenschafter und Verbindungen, auch in "österreichischen" Corps natürlich, was eine eindeutige Botschaft an die Habsburger beinhaltete. Wer demnach das "Lied der Deutschen" öffentlich, das heißt den Ohren der Obrigkeit zugänglich sang, konnte mit Verhaftung oder Anklage wegen Hochverrats rechnen. Viele Burschenschafter sahen, vor allem nach der Reichsgründung 1871, die Hohenzollern als das eigentliche deutsche Herrschergeschlecht an und wollten vom Vielvölkerstaat nichts mehr wissen. Wohin dies letztlich führte, ist bekannt.