Eine getrennt lebende Diplomatengattin zieht mit ihrem 14-jährigen Sohn in eine Art Gated Community an der Ostsee. Just in ihrem Haus wurden vor sechs Jahren drei Menschen ermordet, der Täter wurde nie überführt. Und die Geschehnisse hängen irgendwie mit Blutrache in den albanischen Bergen zusammen.

Damals wie heute spielte und spielt ein behinderter junger Mann, der ebenfalls in der Siedlung wohnt, eine spezielle Rolle, die sich erst nach und nachh erschließt. Eric Berg verwebt die beiden Zeitebenen Stück für Stück zu einem großen Ganzen und wirft dabei nebenher auch juristisch-ethische Fragen auf.

Eric Berg: So bitter die Rache
Limes; 15,50 Euro