Die gerade einmal neunzehnjährige Lindsey Jordan alias Snail Mail gilt als neues Wunderkind der US-Independent-Szene und liefert mit ihrem Debütalbum "Lush" tatsächlich eine ausgereifte Talentprobe ab. Die zehn Songs verhandeln die ganze Bandbreite der Coming-of-Age-Thematik - von frühen Erfahrungen mit Drogen und Sexualität, den Ängsten vor der Einsamkeit, der Zukunft und dem Uncool-Sein, der zerbrechlichen Natur des (amourösen) Glücks bis hin zu den speziellen Problemen des Erwachsenwerdens in Zeiten von Digitalisierung und Selbstoptimierung.

Wenig überraschend klingen Lindsey Jordans Beschreibungen der Adoleszenz nicht altklug, sondern authentisch, direkt, aufgewühlt und betroffen. Musikalisch überzeugt "Lush" mit charmantem Indierock - teils mit Dynamik und Druck, sehr oft aber auch im Midtempo angesiedelt und geschmeidig mit Emotional-Hardcore-Attitüde vorgetragen. Trotz des Künstlernamens verläuft die Karriere im Schnellzugstempo. Anspieltipps: "Deep Sea", "Pristine", "Speaking Terms" oder "Full Control".