Wahrnehmung ist ebenso trügerisch wie das Denken, Sehen und Fühlen. Das beweist Beau Lotto in "Anders sehen" und widmet sich der Neurowissenschaft anschaulich, unterhaltsam und pragmatisch. Die Wahrnehmung spielt eine so große Rolle, weil sie "allem, was wir denken, wissen und glauben zugrunde liegt", aber uns doch täglich täuscht. Doch wie funktioniert Wahrnehmung überhaupt? Den Erklärungen, warum wir die Welt so wahrnehmen, wie wir sie wahrnehmen, folgt die These, dass die Menschen ihre eigenen Wahrnehmungen ändern können, um neu zu sehen. Denn diese Abläufe sind nicht nur ein Produkt der fünf Sinne, sondern auch des Gehirns, das erst den Informationen eine Bedeutung gibt. Mit Beispielen aus seinem Alltag, Anekdoten aus der Wissenschaft und Erkenntnissen anderer Forscher entlarvt Lotto die Realität. Mit Hilfe von Experimenten und Tests veranschaulicht er die optischen und emotionalen Täuschungen unseres Gehirns, die uns bestimmen. Kurzweilig, humorvoll und in ansprechender Sprache führt der Professor am University College London durch "das verborgene Wunderland der eigenen Wahrnehmungen". Denken, Reflektieren und sich selbst Hinterfragen sind erwünscht und notwendig. Auf langatmige wissenschaftliche Abhandlungen verzichtet der Autor zugunsten von pragmatischen Tipps für neue Denkansätze. Seine Hoffnung: Sein Buch solle zu einem veränderlichen Leben verhelfen und "ein Manifest des anderen Sehens sein".

Sachbuch

Anders Sehen, die verblüffende Wissenschaft der Wahrnehmung

Beau Lotto, Goldmann, 448 Seiten, ISBN: 978-3-442-15938-3,
14.40 Euro