Nik Pohl hätte es zum Top-Ermittler bringen können, wäre er nicht so unangepasst. Und so ist aus dem aufstrebenden Polizisten ein soziales Wrack geworden – das allerdings unverhofft aufblüht, als Nik von einem Unbekannten erpresst wird, damit er einen bereits ad acta gelegten Frauenmord neu aufrollt. Das Ganze natürlich privat und abseits der offiziellen Pfade. In der Folge wird Nik nicht nur suspendiert, sondern begibt sich auf der Spur einer ganzen Verschwörung in höchsten Kreisen uch in Lebensgefahr. Alexander Hartung hat einen neuen Helden gefunden, bei dem es brutal zur Sache geht.

Alexander Hartung:
Auf zerbrochenem Glas.
Edition M; 9,99 Euro