Ach, was war die Experimental Pop Band aus Bristol für eine tolle Band - mal mehr Pop und mal mehr Experiment, und nie langweilig. Leider ließen sie aber ab Ende der Nullerjahre doch etwas nach, und seit 2012 gibt es nichts Neues mehr.

Zwar machte EPB-Kopf Davey Woodward mit seinem neuen Projekt Karen weiter, das aber ganz andere Wege beschreitet. Doch nun krallte er sich drei Freunde, die teils schon länger nicht mehr im Studio waren, um spontan eine neue Platte im alten Stil aufzunehmen. Und sie ist ein Knaller geworden! Schon der Opener, "Caroline", ist ein neuer Stern am Indie-Himmel, eine Akustikballade wie "Tangerine Dream" kommt bittersüß daher, und auf "Home" ist nachzuhören, wie ein perfekter Popsong zu klingen hat (ohne allzu perfekt zu sein). Alles hier klingt luftig und schwerelos, darüber schwebt die unverkennbare Stimme von Woodward, der weniger singt als vielmehr launige Geschichten aus seinem Leben erzählt. Solche, die zumeist unglücklich ausgehen. Und davon kann man als Hörer nicht genug kriegen: weil man ja nicht selbst betroffen ist.