Vom ersten Ton an herrscht Verzweiflung. Nach dem Meisterwerk "All Fours" thematisieren Bosse-de-Nage auf ihrem neuen Album facettenreich den Verfall. Der erste Song - "The Trench" - springt denn auch gleich in einen Schützengraben, dessen tägliche Instandhaltungen und Erweiterungen zu einem Sinnbild menschlicher, sisyphoshafter Existenz werden.

Im anschließenden "Down Here" ist der Protagonist "old and filthy", sein Körper "rotten" und seine Gestalt bis zur Unkenntlichkeit entstellt. Obgleich von der Außenwelt abgeriegelt und vergessen, umgibt den Protagonisten das gesamte Universum - lesbar als Spiegel verdrängten Elends wie als Metaphorik rücksichtslosen Egoismus. Mit dem mittlerweile fünften Album festigt die Band aus Kalifornien ihren Stil aus Metal und Blackgaze auf eindringliche Weise: "I turned to you and shrugged before we continued further still" ("A Faraway Place").