Tafiti kann nicht einschlafen. Denn das kleine Erdmännchen vermisst seinen Kopfpolster. Und während die (Erst-)Leser schon sehr bald sehen, wer Tafitis Kopfkissen hat, weiß er selbst es noch immer nicht und macht sich gemeinsam mit seinem besten Freund Pinsel, dem Pinselohrschwein, auf die Suche. Und das mitten in der Nacht. Wo doch jeder weiß, wie gefährlich es da in der Savanne ist. So ist es kein Wunder, dass Tafiti und Pinsel nicht nur freundlich gesinnte Tiere treffen (wobei der lispelnde Löwe King Kofi zum Glück nur schlafwandelt). Es wird jedenfalls spannend. Und am Ende schließt Tafiti natürlich eine neue Freundschaft mit einem weiteren Savannenbewohner. Ende gut, Schlaf gut.

Julia Boeme & Julia Ginsbach:
Tafiti und der geheimnisvolle Kuschelkissendieb
Loewe; 32 Seiten; ab 4 Jahren; 13,40 Euro