Carl Orff Gisei - das Opfer jpc,1 CD ca. 15 Euro
Carl Orff Gisei - das Opfer jpc,1 CD ca. 15 Euro

Kaum ein Komponist hat so gründlich mit seinem Frühwerk gebrochen wie Carl Orff: Was vor den "Carmina burana" entstanden ist, sei "einzustampfen" - alles Fehlschläge? Gewiss, wenn man seine gültigen Werke als Maßstab nimmt. Die nun auf CD erschienene Oper "Gisei - das Opfer" des damals 18-jährigen zeigt indessen, dass Orff auch als ganz "normaler" Opernkomponist ernstzunehmen gewesen wäre. Orff hat "Gisei" nach einem japanischen Drama komponiert. Zieht man einen anderen viel gerühmten jugendlichen Geniestreich als Vergleich heran, treten Orffs Vorzüge überdeutlich zutage: "Violanta" des 19-jährigen Erich Wolfgang Korngold, 1916 uraufgeführt, ist stilistisch ähnlich, doch süßlich und oft epigonal. Orffs Klangfantasie ist weit überlegen, er vermeidet die an Puccini und Lehár gemahnenden Melodien und raut die Opulenz durch eine Annäherung an Schönbergs harmonische Experimente auf. Korngold verharrte in seiner einmal gefundenen Sprache - Orff entwickelte sich zum Erneuerer des Musiktheaters. Die makellose Aufführung der Deutschen Oper Berlin wird Orffs jugendlichem Geniestreich gerecht.
Klassik-CD
Carl Orff: Gisei – das Opfer.