Mit Mitgliedern der Bands Polkov, Granada, Marta, Stereoface, Shaun Berkovits und Empty Lot stellen Lili so etwas wie ein Joint Venture der auf Gitarren gebuchten steirischen Musiklandschaft dar. Die fünf Songs der Debüt-EP "Beyond The Red Sun" legen allerdings den Verdacht nahe, dass das musikalisch-geografische Kerninteresse der Band in den USA und hier wiederum an der Westküste im Bereich Kalifornien liegen könnte. Grundsätzlich zuversichtlicher, zu melodischen Spannungsbögen und flächigen Sounds tendierender Gitarrenpop trifft auf verschlafenen Dream Pop mit Stoßseufzern und gleitenden Pedal-Steel-Beigaben.

Die hörbar international ausgerichtete Produktion ist jener des im Vorjahr veröffentlichten Polkov-Albums "Closer" nicht unähnlich. Handwerkliche Fertigkeiten (man hat sich schließlich an der Jazz-Uni kennengelernt) werden im dynamisch angelegten, instrumental ausufernden "Gutter" ausgespielt. Das klingt vielversprechend. Nur am Bandnamen hätte man noch etwas arbeiten können.