Ty Segall, der rast- und ruhelose Rockmusiker aus Kalifornien, hat sich das Ziel gesetzt, mit seiner Musik das Genre Rock nicht einfach nur zu verwalten, sondern es mit frischer Energie und ungestümer Euphorie aufzuladen. Für sein neuestes Werk mit dem Titel "Joy" - es handelt sich dabei um mindestens das zwanzigste Album innerhalb eines Jahrzehnts - hat sich der Mann nach "Hair" (2012) zum zweiten Mal mit Tim Presley alias White Fence zusammengetan. Zusammen machen sie Rockmusik die ihren Vorbildern zwischen Beatles, Stones, T. Rex, Syd Barrett, Sonic Youth oder The Fall Tribut zollt und musikalische Tradition und Postmoderne miteinander verknüpft.

Ty Segall changiert stets zwischen Genie und Wahnsinn und integriert auf mitunter aberwitzige Weise zahllose Einflüsse in seine unverwechselbare Musik. Wir hören einen Retro-Trip in stilistischer Vielfalt, der es rumpeln und scheppern lässt. Was hilft gegen Lethargie? Ty Segall weiß es: Lärm, rohe Energie und viel Spaß. Anspieltipps: "Good Boy", "Body Behavior" und "Other Way".