Wien. Das Dinosaurierquartier des Naturhistorische Museums Wien (NHM) wird bald um eine Attraktion reicher sein. Für den Einzug bereit steht ein 210 Millionen Jahre alter Plateosaurier, den das Schweizer Sauriermuseum Frick dem Wiener Museum als Dauerleihgabe zur Verfügung stellt. Der neue Dino - ein rund sechs Meter langer Pflanzenfresser - ist allerdings noch verpackt. Die Knochen müssen erst freigelegt und gehärtet werden, ehe das Skelett in etwa einem Jahr ausgestellt werden kann.

"Wir freuen uns sehr über diese Dauerleihgabe", freute sich NHM-Generaldirektor Christian Köberl angesichts der Tatsache, dass Originalskelette von Dinosauriern für Museen kaum mehr leistbar sind. Für Wien ist es der erste Neuzugang eines Dinos seit rund 30 Jahren. "Der einzige Haken dabei ist, wir müssen es selbst präparieren", so Köberl.

Die Gemeinde Frick im Kanton Aargau gilt als bedeutendste Fundstelle von frühen Dinosauriern aus der Trias-Zeit in Europa. In den 1970er Jahren wurden in einer Tongrube erstmals einzelne Knochen, später dann Skelette von zahlreichen Tieren gefunden. Der Neuzugang des NHM ist eines von mehreren Skeletten, die im Jahr 2015 geborgen wurden.

Das Plateosaurier-Skelett ist zu rund 80 Prozent erhalten. Aus diesem Grund haben die Schweizer dem Wiener Museum ein zweites Skelett als "Ersatzteillager" zur Verfügung gestellt. Bei beiden Funden fehlt der Kopf, er wird durch einen Abguss ersetzt werden.