Wien. Nach dem Verein für Antipiraterie (VAP) hat nun auch die österreichische Musikwirtschaft bei den großen heimischen Internetprovidern einen Antrag auf Sperre bestimmter Websites eingebracht. Konkret fordert man, den Zugang zu den vier Seiten thepiratebay.se, isohunt.to, 1337x.to und h33t.to zu unterbinden, teilte der Verband der Musikwirtschaft am Montag mit. Die Frist laufe bis 14. August.

  "Es handelt sich bei allen vier Websites um strukturell rechtsverletzende Bittorrent-Portale, deren Hauptfunktionalität darauf gerichtet ist, urheberrechtlich geschützte Inhalte ohne jede Genehmigung der Rechteinhaber anzubieten", so der Verband. Die Zugangssperre sei hierbei das legitime Mittel, unterstrich Geschäftsführer Franz Medwenitsch: "Davon machen wir nun mit Maß und Ziel Gebrauch." Hintergrund ist ein Urteil des Obersten Gerichtshofs (OGH), wonach Internetprovider verpflichtet werden können, den Zugriff auf Webseiten mit illegalen Inhalten zu sperren.