Die IFA findet vom 31. August bis zum 5. September in der Hauptstadt statt. Laut dem Geschäftsführer der Messe Berlin, Christian Göke, sind alle Hallenflächen ausgebucht. Die Ausstellungsfläche ist im Vergleich zum Vorjahr um 1,4 Prozent gewachsen. - © APAweb/Maja Hitij/dapd
Die IFA findet vom 31. August bis zum 5. September in der Hauptstadt statt. Laut dem Geschäftsführer der Messe Berlin, Christian Göke, sind alle Hallenflächen ausgebucht. Die Ausstellungsfläche ist im Vergleich zum Vorjahr um 1,4 Prozent gewachsen. - © APAweb/Maja Hitij/dapd

Berlin. Nach Fußball-Europameisterschaft und Olympischen Spielen setzt die Unterhaltungsbranche nun auf Impulse von der Internationalen Funkausstellung. Im zweiten Halbjahr werde vor allem die weltgrößte Messe für Unterhaltungselektronik und Hausgeräte für Wachstum sorgen, kündigte der Vizepräsident des Branchenverbands ZVEI, Hans-Joachim Kamp, am Donnerstag an. Nach einem Umsatzplus von 6,1 Prozent in den ersten sechs Monaten werde der Markt für Unterhaltungselektronik einschließlich der Handy- und Tablet-Branche im Gesamtjahr 29 Milliarden Euro erlösen. Damit dürften die deutschen Verbraucher laut Kamp vier Prozent mehr als 2011 ausgeben.

Das stärkste Wachstum geht Kamp zufolge von Smartphones aus. Allein mit diesen Alleskönnern und Smart-Fernsehern würden rund 40 Prozent des Gesamtumsatzes gemacht. Laut ZVEI geht der Trend in Richtung größere und schärfere Bilder, neue Bildschirmtechnologien wie Oled und eine noch bessere Tonqualität. Kamp rechnet auch weiter mit einer guten Nachfrage nach Fernsehern. Der Branchenverband geht davon aus, dass im Gesamtjahr 10,4 Millionen Geräte ausgeliefert werden und damit erstmals die Marke von zehn Millionen geknackt wird. Demnach wandern 5,7 Millionen Smart-Fernseher über die Ladentische - also Apparate, die internetfähig sind und über verschiedene Schnittstellen verfügen.


Vom 31. August bis zum 5. September
Auch bei Hausgeräten wie Waschmaschinen und Kühlschränken prognostiziert Kamp auf Jahressicht ein Umsatzplus. Die Erlöse mit der sogenannten weißen Ware sollen um drei Prozent auf 5,1 Milliarden Euro steigen.

Die IFA findet vom 31. August bis zum 5. September in der Hauptstadt statt. Laut dem Geschäftsführer der Messe Berlin, Christian Göke, sind alle Hallenflächen ausgebucht. Die Ausstellungsfläche ist im Vergleich zum Vorjahr um 1,4 Prozent gewachsen.