Wien. Die diesjährige Computerspielmesse "GameCity" im Wiener Rathaus ging am Sonntga mit einem neuen BesucherInnenrekord zu Ende. Laut Angaben der Veranstalter besuchten rund 69.000 Menschen an den drei Tagen die Messe und sorgten sogar für einen  Einlass-Stopp am zweiten Tag.

Auf über 350 Spielestationen konnte von Pong über Indie Games bis hin zu kommenden Blockbuster-Titeln, gespielt werden. Alleine die wienXtra Kinderzone erfreute sich über mehr als 4.500 kleine und große Gäste und Safebike Wien verzeichnete 1.250 Probefahrten am Außengelände. Die renommierten Keynotes der öffentlichen Fachtagung F.R.O.G. brachten 150 TeilnehmerInnen und der eSport sorgte mit 128.000 Online-ZuseherInnen ihrer Live-Turniere der österreichischen eSport-Meisterschaften über twitch.tv für eine beeindruckende Zahl.


Link-Tipps
Game City
wienerzeitung.at ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Das facettenreiche Programm aus Information, Beratung, wissenschaftlichen Diskurs und Unterhaltung knackte mit rund 69.000 den alten BesucherInnenrekord von 67.500. Veranstalter und Aussteller freuen sich über eine erfolgreiche Veranstaltung. "Die Game City wächst von Jahr zu Jahr, nicht nur in ihrer Beliebtheit sondern auch in ihrem Angebot. Mit 53 Ausstellern konnte ein noch nie dagewesenes Spiele-Angebot präsentiert und dank sommerlich warmen Temperaturen das Außengelände am Friedrich-Schmidt-Platz bestens genutzt werden. Wir sind stolz darauf, die Game City, einen auf Europaebene einzigartigen Event, in den historischen Räumlichkeiten des Wiener Rathauses stattfinden zu lassen und freuen uns schon jetzt auf die Game City 2015.", so wienXtra Geschäftsführer und Veranstalter Paul Pitzer in einer Aussendung.