Autonomes Fahren anno 1920 - © Österreichische Nationalbibliothek
Autonomes Fahren anno 1920 - © Österreichische Nationalbibliothek

Ein Rundkurs auf der Landwirtschaftsmesse im australischen Victoria inspirierte die "Allgemeine Automobil Zeitung vom 4. Januar 1920 zu kühnen Zukunfts-Fantasien über selbstfahrende Autos. Zu der Abbildung zweier amerikanischer Cabrios, deren Lenkräder fixiert wurden schrieb der visionäre Redakteur: "Allerdings wäre es sehr schön wenn man den Fahrmann ersparen könnte. Man steigt ein, lispelt dem Lenkrad ins Ohr, wohin man fahren will – und schon! Aber wie?"

Ein Traum, der erst gute 90 Jahre später in Erfüllung ging. Allerdings war auch hier die Technik schneller als der Gesetzgeber. Denn das international verabschiedete Wiener Übereinkommen über den Straßenverkehr von 1968 schreibt dem Fahrzeugführer nach wie vor die dauernde Fahrzeugbeherrschung vor.