Der wundersame Fall des Kurt Winkelbauer
Der wundersame Fall des Kurt Winkelbauer

Eigentlich wollte Kurt Winkelbauer ja nur einen Blick von der 165 Meter hohen Autobahnbrücke Twimberg ins Kärntner Lavanttal werfen. In dem Moment wurde er von einem vorbeifahrenden PKW angehupt, verlor das Gleichgewicht und stürzte in die Tiefe. "Ich habe den Sturz genau mitbekommen", meinte Winkelbauer hinterher im Krankenhaus. Doch außer einigen Prellungen, Hautabschürfungen und zwei blauen Augen blieb der passionierte Drachenflieger unverletzt. Die Geschichte ging damals natürlich durch alle Zeitungen. Einer 19-jährigen Kärntnerin passierte übrigens Jahre später genau das gleiche auf genau der selben Brücke. Diesmal allerdings von einer anderen Stelle "nur" aus einer Höhe von 105 Metern. Auch sie blieb gänzlich unverletzt.