Das U-Bahn Abenteuer Praterstern - © Robert Newald / picturedesk.com
Das U-Bahn Abenteuer Praterstern - © Robert Newald / picturedesk.com

Der Bau der Wiener U-Bahn war ein echtes Mammut-Projekt. Eine der größten Herausforderungen dabei war die Unterquerung der ÖBB-Brücke am Praterstern. Um das in 13 Meter Tiefe unterhalb der Brücke gelegene, zwanzig bis dreißig Meter breite U-Bahn-Bauwerk errichten zu können, musste zunächst die Last von dreißig Brückenstützen auf eine Hilfskonstruktion übertragen werden. Jede einzelne davon wog 400 Tonnen. Erst als die Brücke von dieser Hilfskonstruktion getragen wurde, konnte mit dem Aushub für die U-Bahn begonnen werden. Danach erfolgte die Rücküberlagerung der Brücke auf die neue, endgültige Konstruktion, die im Rahmen des U-Bahn-Bauwerks errichtet wurde. Als ob all das nicht schon schwierig genug gewesen wäre, musste während des gesamten Bauvorhabens der Schnellbahn- und Eisenbahnverkehr in vollem Maße aufrechterhalten werden. Eine Gleichenfeier am 17. Jänner 1979 bildete den krönenden Abschluss dieser äußerst komplizierten Arbeiten.