Der bislang größte Sportevent startet in Österreich: Olympische Winterspiele in Innsbruck - © ÖNB / Weber HWOLYMPIA1964fol5_26
Der bislang größte Sportevent startet in Österreich: Olympische Winterspiele in Innsbruck - © ÖNB / Weber HWOLYMPIA1964fol5_26

1964 fand das größte Sportevent statt, das es bis dahin in Österreich gegeben hatte: die Olympischen Winterspiele in Innsbruck. Man hatte sich im Vorfeld in nur einem Wahlgang gegen die Austragungsorte Calgary und Lahti durchgesetzt. Das erste Mal thronte eine Schale mit dem olympischen Feuer über dem Bergisel. Wäre da nicht der leidige Föhn gewesen, der wie so oft über Innsbruck hinwegfegte. Bob- und Rodelbahnen schwammen davon und die Wettbewerbe mussten teilweise in aller Früh und ohne Publikum angesetzt werden. Das österreichische Bundesheer schaffte 20.000 Eisblöcke zu den Bob- und Rodelbahnen und über 40.000 m³ Schnee für die alpinen Skistrecken heran. Die Rettung kam Anfang Februar mit einem merklichen Temperatursturz, sodass die Spiele problemlos zu Ende geführt werden konnten. Die heimische Medaillenbilanz ließ sich sehen. Österreich wurde mit viermal Gold, fünfmal Silber und dreimal Bronze die zweiterfolgreichste Nation nach der Sowjetunion.