Mit Ferdinand Porsche stirbt einer der größten Konstrukteure Österreichs - © ÖNB 503445-B
Mit Ferdinand Porsche stirbt einer der größten Konstrukteure Österreichs - © ÖNB 503445-B

Am 30. Januar 1953 endet nach 76 bewegten Jahren das Leben eines Mannes, der wie kein zweiter Österreicher die Geschichte des Automobilbaus geprägt hat: Ferdinand Porsche. Geboren 1875 im kleinen böhmischen Ort Maffersdorf zeigte sich bei ihm schon in frühen Jahren sein außergewöhnliches Talent für alles Technische. Mit 18 fing er als Mechaniker in Wien an, mit 32 war er bereits Generaldirektor bei "Daimler-Austria" in Wiener Neustadt.
Von der ersten Patentanmeldung bis zum ersten Hybrid- und Allradantrieb der Welt vergingen dabei nur wenige Jahre. Es folgte ein kometenhafter Aufstieg Porsches, in der er mit der Konstruktion zahlreicher Flugzeugmotoren und erfolgreicher Rennwagen für Furore sorgte. Er wurde mit Orden und Auszeichnungen sowie zahlreichen Ehrendoktorwürden überhäuft.

Doch erst als selbstständiger Konstrukteur in Stuttgart in den 30er-Jahren sollte Ferdinand Porsche das Fahrzeug entwickeln, das für immer mit seinem Namen verbunden bleibt: den legendären "VW Käfer". Noch geplant als KdF-Wagen ("Kraft durch Freude") im 3. Reich trat der "VW Käfer" nach dem 2. Weltkrieg seinen Siegeszug rund um die Welt an und wurde bis zum Jahr 2003 fast 22 Millionen mal verkauft.