Er ist Nationalheld, Rockstar und Jahrhundertfußballer. Am 14.2.1953 wurde Hans Krankl geboren – nach Toni Polster der erfolgreichste Torjäger des österreichischen Nationalteams.
1978 erzielte er bei der Fußball WM in Argentinien zwei historische Treffer gegen die deutsche Nationalelf und machte sich zum unvergesslichen Helden von Cordoba. Noch im selben Jahr gewann er außerdem mit 41 Saisontreffern den Goldenen Schuh als bester Torschütze Europas. Er feierte Erfolge mit Top-Clubs wie dem FC Barcelona und bescherte dem FC Rapid einige seiner besten Jahre.

Doch auch nach seinem Rückzug als aktiver Spieler blieb Krankl in jeder Hinsicht erfolgreich. Nicht nur als Trainer sondern vor allem auch als Musiker. So veröffentlichte er unter dem Pseudonym Johann K. 1986 ein Album unter dem Titel "Des war schon alles?" – übrigens nicht sein erster Ausflug ins Musikgeschäft. Bereits 1974 hatte Krankl mit zwei Singles seine ersten musikalischen Gehversuche gewagt, allerdings mit nur mäßigem Erfolg. Als Johann K. hingegen schaffte es Krankl auf Platz 2 der österreichischen Charts. Ein musikalischer Erfolg, an den er auch in Folge immer wieder anknüpfen konnte.

Wenig verwunderlich, dass, wer Krankl heute zu Hause besucht, nicht nur auf eine rekordverdächtige Schallplattensammlung stößt, sondern auch von goldenen Schallplatten an der Wand empfangen wird.