Die wichtigste Wahl für Österreichs Frauen - © ÖNB
Die wichtigste Wahl für Österreichs Frauen - © ÖNB

Die am 16. Februar 1919 stattfindende Wahl zur konstituierenden Nationalversammlung brachte in jeder Hinsicht eine Premiere. Das Wahlalter wurde unabhängig von der geltenden Großjährigkeit von 24 Jahren auf 20 Jahre gesenkt, um Personen, die Kriegsdienst geleistet hatten, in das Wahlrecht zu integrieren. Vor allem aber durften auch Frauen erstmals das aktive wie passive Wahlrecht wahrnehmen. Sprich: Sie durften wählen wie gewählt werden. Was vor wenigen Jahre noch undenkbar war, wurde nun endlich zur Selbstverständlichkeit. Mit diesem wichtigen Schritt in Richtung Gleichberechtigung und Gleichstellung der Frau war Österreich übrigens unter den ersten Staaten weltweit. Denn noch früher führten nur Südaustralien, Finnland als erstes europäisches Land, sowie Norwegen, Dänemark und Island das Frauenwahlrecht ein.
Die Wahl am 16. Februar konnte übrigens die Sozialdemokratische Arbeiterpartei mit fünf Prozent Vorsprung auf die Christlich Sozialen Parteien für sich entscheiden. In Folge saßen acht Frauen als Abgeordnete, vornehmlich Sozialdemokratinnen, im Nationalrat.