- © ÖNB
© ÖNB

"Wasser marsch!" hieß es am 28. 3. 1958 im Vorarlberger Latschau, als mit dem Lünerseekraftwerk das damals größte Wasserkraftwerk Österreichs in Betrieb ging. Mit seinen 224 MW Leistungsaufnahme im Pumpbetrieb war es zugleich das größte Pumpenspeicherkraftwerk der Welt.
Der Lünersee war wegen seines großen Speichervolumens und des dort relativ geringen Zuflusses von den Vorarlberger Illwerken für dieses Mammutprojekt ausgewählt worden. Das Lünerseewerk nutzt dabei die 974 hohe Gefällstufe zwischen dem Lünersee und Latschau - ideale Voraussetzungen zur freizügigen Jahres- und Wälzpumpspeicherung. Nach vier Jahren Bauzeit setzten sich 1958 die fünf Maschinengruppen erstmals in Bewegung und erzeugen bis heute jährlich bis zu 371 Millionen kWh sauberen Öko-Strom.