Hochzeit wörtlich genommen - © ÖNB / Simoner
Hochzeit wörtlich genommen - © ÖNB / Simoner

Wer seine Hochzeit zu einer echten Hoch-Zeit machen will, der kann in Wien auf 252 Metern Höhe heiraten. Und das nicht irgendwo, sondern auf der verglasten Terrasse des Donauturms. Dieser ist nicht nur eines der höchsten Gebäude Wiens – noch viel höher als der Stephansturm.

Errichtet wurde der Donauturm anlässlich der Wiener Internationalen Gartenschau 1964. Am 12. Oktober 1962 erfolgte die Grundsteinlegung, 20 Monate später am 16. April 1964 wurde der Turm feierlich vom damaligen Bundespräsidenten Adolf Schärf eröffnet. Zwischenzeitlich fanden dafür 3.750 Kubikmeter Beton, 514 Tonnen Betonstahl, 100 Tonnen Profilstahl und 50 Tonnen Aluminium im Donaupark für den Turmbau Verwendung.
Heute ist der Donauturm eines der markantesten Wahrzeichen Wiens und als Ausflugsziel bei heimischen wie bei internationalen Besuchern beliebt. Und natürlich bei Hochzeitspaaren. Wer bei der Trauung in luftiger Höhe kalte Füße bekommt und doch lieber Reißaus nehmen möchte – der Rekord für die 779 Stufen liegt beim jährlichen Turm-Lauf bei 3:31 Minuten. Mit dem für Besucher vorgesehenen Aufzug geht’s in jedem Fall schneller.