- © Robert Jäger/apa/picturedesk
© Robert Jäger/apa/picturedesk

Das Bild ging durch alle Welt – Alois Mock, Österreichs Außenminister, durchschnitt am 27. Juni 1989 gemeinsam mit seinem ungarischen Amtskollegen, Außenminister Gyula Horn, mit einem großen Bolzenschneider den Eisernen Vorhang zwischen Ungarn und Österreich. Auch Horn schnitt kräftig mit. Dieser medial als Riesenhappening inszenierten Szene gingen die nicht enden wollenden Bemühungen von Alois Mock voraus, der heute mit seiner EU-Weitsicht als Europa-Pionier gilt. Die Auflösung des Grenzzauns brachte tatsächlich einen Schwung nach Europa– der Ostöffnung stand nicht mehr viel im Wege, letztlich führte das Ereignis mit den Bolzenschneidern in der Folge auch zum Fall der Mauer in Berlin.