Christian Ludwig Attersee feiert heute seinen 78. Geburtstag. Vier Jahre alt war er, als er nach Oberösterreich kam, um seine Jugend in Aschach bei Linz und am Attersee zu verbringen. Geboren wurde Christan Ludwig in Bratislava. Er zählt zu den wichtigsten Vertretern der heimischen Gegenwartskunst.

Was weniger bekannt ist: Attersee ist nicht nur Maler, sondern auch Musiker, Schriftsteller, Objektmacher, Designer, Bühnenbildner und Filmemacher. In seinen jungen Jahren war er erfolgreicher Segler, er wurde drei Mal österreichischer Staatsmeister. Diese Leidenschaft findet sich auch in seiner späteren Kunst wieder, etwa im Zyklus "Segelsport". Seiner Zeit als Segler ist auch sein Künstlername gewidmet. Die Entscheidung dazu sei recht spontan auf einer Zugfahrt gefallen, erzählte der Künstler in einem Interview mit der "Wiener Zeitung" anlässlich seines 75. Geburtstages, er habe bemerkt, dass er einen Künstlernamen brauche. Weil seine Mutter in die Rettungswesten immer "Attersee" reinschrieb, wurde er bei Siegerehrungen auch immer wieder als Christian Ludwig Attersee präsentiert – und schon war er da, der Künstlername, den er nun seit 1966 trägt.

Sein künstlerischer Werdegang im Schnelldurchlauf: Bereits in der Schule, im Realgymnasium in Linz, begann er Romane und Lieder zu schreiben sowie Bühnenbilder zu konzipieren. Mit 16 Jahren kam Christian Ludwig als Hochbegabter an die "Universität für Angewandte Kunst" und studierte zunächst Bühnenarchitektur und später Malerei und Angewandte Kunst. 1965 hatte er in Berlin seine erste Ausstellung. Er beteiligte sich an Veranstaltungen des Wiener Aktionismus, mit den "Gegenstandserfindungen" tauchte er im Genre "Pop Art" ein. Zahlreiche öffentlich sichtbare Projekte wie Fassadengestaltungen oder die Gestaltung eines Gipfelkreuzes waren in den vergangenen Jahren von ihm zu sehen. Attersee unterrichtet an der "Universität für angewandte Kunst" in Wien, er lebt in Wien und am Semmering.