Stabile Größe: Walter Davy - © ÖNB / Cermak
Stabile Größe: Walter Davy - © ÖNB / Cermak

Er war eine der Leitfiguren in "Kottan ermittelt" – der einbeinige Assistent und spätere Chef von Adolf Kottan. Walter Davy spielte den Dezernatsleiter Paul Schremser, der Kottan zwar oft widersprach – aber blitzgescheit Situationen erkannte und nicht sparte mit seinen bissigen Kommentaren. Er war ein souveräner "Chef", der vom Innendienst erst zum Leiter aufstieg – und er begleitete alle "Kottan"-Serien als stabile Größe bis zum Ende der Serie. Er galt einerseits als der ruhige, überlegende, konnte aber auch plötzlich, und genau im richtigen Moment mit seiner unverzichtbaren Krücke zur Stelle sein. Diese wurde oft auch zur zielsicheren Waffe.

Walter Davy wurde am 20. Dezember 1924 in Wien geboren, sein Bein musste ihm nach einer Verletzung im Zweiten Weltkrieg ohne Narkose abgenommen werden. Er absolvierte nach dem Krieg sein Studium am "Max-Reinhard-Seminar" und arbeitet gleich anschließend als Regieassistent am Wiener "Burgtheater". Zudem war er für den US-amerikanisch kontrollierten Radiosender "Rot-Weiß-Rot" und als Produzent für die "Austria-Wochenschau" tätig. Neben seiner Regieerfahrung wechselte er bald auf die Bühne und spielte bis weit nach seiner Pensionierung 1992 bei zahlreichen Fernsehfilmen mit. Davy arbeitete aber ebenso als Autor, u. a. für die Radiosendung "Der Watschenmann". Nach dem Ende von "Kottan ermittelt" führte er bei den Serien "Familie Merian" wie auch bei "Die Emmingers" Regie. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, 1978 den "Fernsehpreis der österreichischen Volksbildung", 1985 die "Goldene Ehrenmedaille der Bundeshauptstadt Wien", 1995 das "Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst", und im Jahr 2000 das "Großes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich". Walter Davy starb am 14. September 2003. Er wurde am "Lainzer Friedhof" begraben.