Hochalpenstraße Timmelsjoch  - © ÖNB
Hochalpenstraße Timmelsjoch  - © ÖNB

Die Hochalpenstraße über das Timmelsjoch wurde 15. September 1968 für den Verkehr freigegeben. Die Hochalpenstraße verbindet das Ötztal mit Südtirol. Sie zählt nicht zu den Hauptverkehrsrouten, aber zu einem der landschaftlich beeindruckendsten und zugleich mit über 2.500 Meter zu Österreichs höchstgelegenstem Straßengrenzübergang. Die Fahrt geht über die mautpflichtige Hochalpenstraße durch die Ötztaler Gletscherwelt in die Weinberge des Südtiroler Passeiertales und weiter ins 2.000 Meter tiefer gelegene Meran. Dadurch, dass sie nie eine Staustraße war, wird sie auch als die "heimliche Lücke" in den Alpen genannt. Bei der Mautstation in Hochgurgl lohnt sich ein Halt – dort gibt es das höchstgelegene Motorrad-Museum Europas. Zudem gibt es der Straße entlang immer wieder Skulpturen, die über die Geschichte, die Region und die Wirtschaft dazu informieren.

Die Hochalpenstraße über das Timmelsjoch hat eine Steigung von maximal 13 Prozent, ist rund 35 Kilometer lang und ist zwischen vier und sechs Meter breit. Einen kleinen Vorgeschmack auf die eindrucksvolle Hochalpenstraße Timmelsjoch kann man unter www.hochgurgl.com mit einen 3D-Video-Flug erleben.