Die aus dem Irak stammende Architektin Zaha Hadid gewann den Wettbewerb für das Hauptgebäude der neuen Wirtschaftsuniversität in Wien, die am 4. Oktober 2013 eröffnet wurde. Der "Campus WU", so der Name der neuen Universität, gilt seither als beliebtes Sightseeing-Ziel, aber auch Wiener nützen wie geplant und gewünscht, die großzügigen Freiflächen.

Hadids Bau, das "LC - Learning Center", sticht mit seiner gewaltigen Auskragung heraus. Die Bundesimmobiliengesellschaft war gemeinsam mit der Wirtschaftsuniversität Wien der Bauherr für den neuen Campus. Nach knapp vier Jahren Bauzeit wurde der neue "Campus WU" am Welthandelsplatz 1 am 4. Oktober 2013 eröffnet. Die Baukosten betrugen rund 500 Millionen Euro, inklusive aller Honorare und dem Grundstück. Der Campus auf dem rund 90.000 Quadratmeter großen Grundstück zwischen Messe und Prater, wurde für rund 23.000 Studierende geplant, fünf Gebäudekomplexe wurden um das Learning Center angeordnet.

Der Masterplan stammt von "BUSarchitektur", unter der Leitung von Laura Spinadel. Die Planung der sechs einzelnen Gebäudekomplexe wurde wiederum gesondert ausgeschrieben. Das Herzstück bildet das "Learning Center". Die anderen Gebäude sind das Departmentgebäude, D1, mit Hörsaalzentrum TC von BUSarchitektur, D2 mit Students Center von Atelier Hitoshi Abe, D3 mit Verwaltung von CRABstudio und D4 von Estudio Carme Pinos – sowie die Executive Academy, geplant von No.MAD Arquitectos aus Madrid. Vasko+Partner war als Generalkonsulent, als Berater des Bauherren, beauftragt.

Der gesamte Campus wurde als "Green Building" errichtet. Dieses Konzept wurde gemeinsam mit internationalen Fachleuten auf Basis internationaler Zertifizierungssysteme (LEED, BREAM, DGNB) sowie des österreichischen Projekts "klima:aktiv" und der neuesten OIB-Richtlinien erarbeitet.