- © Gaschurnpartenen
© Gaschurnpartenen

Anfang Mai 1955, ich war damals zehn Jahre alt, übersiedelte meine Familie von Niederösterreich nach Wien. Die erste konkrete Erinnerung, die ich daran habe, ist die Rundfunkübertragung der Unterzeichnung des Staatsvertrags am 15. Mai. Diesen Neubeginn in einer neuen Wohnung zu hören und die Freude meiner Eltern mitzuerleben, hat mich sehr geprägt. Später, im Herbst, standen meine Schwester und ich an der Hand meines Vaters bei der Eröffnung der Wiener Staatsoper auf der Ringstraße. Gespielt wurde Beethovens "Fidelio", DIE Freiheitsoper. Wir hörten sie, übertragen nach draußen, der Ring vor der Staatsoper war voll mit Menschen. Die Fernsehübertragung war allerdings etwas mangelhaft, da die Schwarz-weiß-Fernsehschirme viel zu klein dafür waren. Auch diese gemeinsame Erfahrung der Freude, die all diese Menschen empfunden haben, ist etwas, an das ich mich sehr oft und gerne erinnere.

Univ.-Prof.
Anton Zeilinger
(Jg. 1945),
Quantenphysiker,
Präs. d. Österr. Akademie der
Wissenschaften,
1190 Wien