Eines Sonntags nahm mich Fünfjährigen meine Tante auf den Kahlenberg mit. Schon bei der Anfahrt wunderte ich mich, dass bei der Schwedenbrücke die Straßenbahngleise damals direkt in den Donaukanal führten...

Wir gingen den steilen Nasenweg hoch und als wir oben angelangt waren, sah ich dort einige Besatzungssoldaten, amerikanische, englische oder französische - ich weiß es heute nicht mehr. Da wir in der "Russenzone" wohnten, sah man an vielen Wänden dort Aufschriften mit "Ami GO Home". Dieser Slogan war mir daher geläufig, ohne wirklich den tieferen Sinn zu wissen. So lief ich zu einigen der Soldaten und rief stolz (ob meiner Englischkenntnisse): "Ami go home!" Die schenkten mir aber nur ein Lächeln - vielleicht waren es gar keine Amis.

Max Cholewka (Jg. 1944),

Pflichtschullehrer in Pension,

1220 Wien