- © Suhrkamp
© Suhrkamp

"Alte Meister", Thomas Bernhards humorvollster und "leichtester" Roman, ist zweifellos eine gute Wahl für den Versuch, die absatzlose Obsessionsprosa in eine Folge von Bildtafeln zu verwandeln. Doch leider ist das reizvolle Experiment von Nicolas Mahler gescheitert. Sein Bernhard-Comic ist eben nur, wie man heutzutage auf Neuspeak sagt, eine Graphic Novel und insofern auch weniger eine kongeniale Adaption als vielmehr ein visueller Abklatsch von Bernhards zuletzt geschriebenem Roman.

Bücher, die eine Handlung haben, über einen aktiven Protagonisten verfügen oder mit starken sprachlichen Bildern operieren, mögen ins Comic-Format übertragbar sein und dabei neue Aspekte hinzugewinnen. Mahlers Version von "Alte Meister" gelingt das aber nicht. Allenfalls eine aus schwarzen Federstrichen und gelben Farbflächen bestehende Karikatur vermag er aus Bernhards abgründiger Komödie zu schaffen, die in ihrem gespreizten Kunstwillen jedoch kaum geeignet scheint, jugendliche Leser zu gewinnen.