Genauso sieht das die sozialdemokratische EU-Parlamentarierin Simona Bonafè: "Der Rohstoffbedarf der Weltwirtschaft könnte in den nächsten 15 Jahren um mehr als 50 Prozent steigen. Um das Ruder herumzureißen, müssen wir zu einem zirkulären Entwicklungsmodell übergehen, bei dem die Materialien und ihr Wert so lange wie möglich innerhalb des Wirtschaftssystems in Umlauf gehalten werden. Nur so können wir die Prinzipien Nachhaltigkeit und Wirtschaftswachstum vereinbaren."

Handel mit Zertifikaten

Doch das Bemühen um mehr Nachhaltigkeit ist nur einer der Grundsätze der EU im Kampf gegen den Klimawandel. Ein weiteres Ziel für ein klimafreundlicheres Europa ist etwa die Senkung der Treibhausgasemissionen in der EU um 40 Prozent bis 2030.

Bis 2050 sollen die Emissionen im Vergleich zu 1990 um ganze 80 bis 95 Prozent geringer sein. 270 Milliarden Euro sollen bis 2050 für eine Reduktion von Emissionen verwendet werden. Um der Wirtschaft einen Anreiz zu geben, ihre CO2-Emissionen zu senken, wurde ein Emissionshandelssystem eingerichtet. Unternehmen, die einen gewissen Wert überschreiten, müssen Zertifikate anderer Firmen kaufen, die ihre Emissionen reduziert haben - oder ein Klimaprojekt unterstützen. Im Gegenzug erhalten die Betriebe Zertifikate, die zeigen, dass sie ihren überschüssigen Ausstoß kompensiert haben.

Die Influencerin Alizadeh sieht bei der Union trotz hochgesteckter und vielfältiger Ziele aber noch Verbesserungsbedarf: "Das Problem ist, dass keines der Ziele bindend ist. Wenn es EU-weite Bindungen oder verbindliche Ziele gäbe, die erreicht werden müssen, dann würde man einer besseren Welt mit großen Schritten entgegengehen."

Future Challenge

Bereits zum dritten Mal veranstaltet die "Wiener Zeitung" den Schüler-Video-Wettbewerb #futurechallenge. Die "Wiener Zeitung" sucht den besten EU-Wahlspot, der auch Skeptiker dazu bringt, bei der EU-Wahl im Mai 2019 teilzunehmen. Zugleich bietet die "Wiener Zeitung" einen Blick auf Europa aus einer dezidiert jungen Perspektive: In einer Serie werden jugendrelevante Europathemen behandelt.