Was sind die Ursachen?

Ressourcenverschwendung und Verschmutzung. Das kommt aber in keiner Schicht der Gesellschaft an. Diese Faktoren ziehen die Gesellschaft hinunter, sie gefährden und zerstören unseren Wohlstand, unseren Lebensstil, unsere Gesundheit. Denn wir haben weniger Ressourcen zur Verfügung und müssen immer mehr Verschmutzung bekämpfen. Die Menschen reagieren aber nur mit Unverständnis und sagen: Es ist nicht unsere Schuld. Jemand anderer ist schuld. Dieses "Blame-Game" spielt auch die Politik, das ist leider ihre bewährte Erfolgsstrategie.

Wirtschaftswachstum gilt als notwendig für Wohlstand. Es verbraucht aber Ressourcen und verschmutzt die Umwelt …

Wachstum ist nicht prinzipiell schlecht. Es gibt Wachstum auch in der Kreislaufwirtschaft. Die Hauptaufgabe hier ist zu recyclen, um Güter wieder in das System zurückzuführen. In der konventionellen Wirtschaft werden Güter produziert, benutzt und weggeworfen. Der Abfall wird als Problem gesehen und behandelt. Wohingegen in der Kreislaufwirtschaft Müll eine Chance ist. Wir müssen Wachstum nicht verteufeln. Wir müssen aber daran arbeiten, den Kreislauf zu schließen.

Welche Rolle spielt Diversität – bewahrt sie vor dem Kollaps oder führt sie ihn herbei?

Wenn wir mehr Resilienz wollen, müssen wir Diversität kultivieren. In der Systemwissenschaft weiß man, ein System passt sich besser an, wenn es divers ist. Wenn das System simpel und linear verläuft, kann es sich nicht verändern. Es ist wie das Flugzeug. Die Gesellschaft könnte sich aber, bildlich gesprochen, von einem Flugzeug etwa in ein Schiff oder Auto verwandeln. Wenn du dich in der Luft, im Wasser, an Land fortbewegen willst – dann musst du dich den Bedingungen anpassen. Diese Denkweise brauchen wir dringend.