Fünf neue Applikationen bringt Apple mit seinem mobilen Betriebssystem iOS 5 und zudem auch einigen Ärger für die Anwender. - © Foto: Archiv
Fünf neue Applikationen bringt Apple mit seinem mobilen Betriebssystem iOS 5 und zudem auch einigen Ärger für die Anwender. - © Foto: Archiv

Seit wenigen Stunden ist die neueste Version von Apples Betriebssystem iOS verfügbar. Das Update iOS 5 soll einige Neuerungen bringen, sorgt bei den Anwendern jedoch derzeit eher für Kopfschmerzen.

Fehlermeldungen und Probleme
Auf Facebook, Google+, Twitter und in unzähligen Foren beschweren sich Anwender über massive Probleme beim Update-Versuch. Es kommen nervende Fehlermeldungen, dann wird die Installation abgebrochen und zu guter Letzt können iPad oder iPhone nicht wieder hergestellt werden.

Stundenlang mussten Anwender warten, bis sie überhaupt die Software bei Apple herunterladen konnten und danach gab es bei der Installation eine böse Überraschung. Laut Aussagen von Experten - wie etwa dem bekannten iOS-Entwickler Saurik - und auch von Apple direkt, wird von "internen technischen Problemen" berichtet. Diese sollen auf den großen Ansturm zurückzuführen sein. Allerdings scheint dies nur ein Teil eines gröberen Problems zu sein.

Empfehlung
Die offizielle Empfehlung lautet derzeit - Abwarten und Tee trinken. In ein paar Stunden sollen die Probleme behoben sein. Man darf gespannt sein, ob Apple seine Ankündigung wahr machen kann.

Mit dem Start von iOS 5 kommen auch fünf neue Apple-Applikationen. Aktuelle Filmvorspänne können via iTunes Movie Trailer betrachtet werden. Die App "Cards" ermöglicht das Erstellen und Versenden von virtuellen Postkarten über das iPhone. "Reminders" wiederum stellt eine einfache, aber durchaus praktische To-Do-List-Applikation dar. "Find my friends" hilft über Lokalisierungsdienste seine Bekannten und Verwandten ausfindig zu machen, sofern diese das auch wollen. Eine weitere Anwendung ist "Newsstand" ein virtueller Zeitungskiosk als Ergänzung zur bekannten eBook-Applikation. Zu guter Letzt wurde mit "AirPort Utility" ein Verwaltungstool für drahtose Netzwerke - es werden Express, Extreme und Time Capsule unterstützt.