Sydney. Der ehemalige NSA-Mitarbeiter Edward Snowden wird nach Darstellung des Ex-Chefs des US-Nachrichtendienstes inzwischen von Russland gesteuert. Snowden werde "vom russischen Geheimdienst manipuliert", sagte General Keith Alexander der Zeitung "The Australian Financial Review" (Donnerstagausgabe) laut Vorabbericht. "Mir ist nur nicht klar, wann das genau angefangen und welches Ausmaß es erreicht hat." Russland lasse nur solche Aktionen von Snowden zu, die seinen Gastgebern nützten oder seine Glaubwürdigkeit förderten. "Sie werden sich nicht selbst schaden."

Alexander trat Ende März von seinem Posten zurück. Während seiner Amtszeit machte Snowden mit Hilfe von Geheimdokumenten das Ausmaß der amerikanischen Überwachung von Internet- und Telefonverbindungen publik. Von den weltweiten Abhörmaßnahmen gegen Freund und Feind war den Enthüllungen zufolge auch Bundeskanzlerin Angela Merkel betroffen. Snowden hat inzwischen Asyl in Moskau erhalten. Er hat Vorwürfe einiger US-Kongressabgeordneter zurückgewiesen, er arbeite im Dienst einer ausländischen Regierung.