Washington. Der frühere NSA-Mitarbeiter Edward Snowden hat sich in einem Interview als "High-Tech-Spion" der US-Geheimdienste bezeichnet. Er sei ausgebildeter Spion und habe für die US-Geheimdienste NSA und CIA verdeckt im Ausland gearbeitet, sagte der 30-Jährige in am Dienstagabend (Ortszeit) im voraus veröffentlichten Ausschnitten eines Interviews des US-Senders NBC.

Damit wies er Anschuldigungen seiner Kritiker zurück, die ihn lediglich als kleinen Hacker bezeichnet hatten. Das komplette Interview wird am Mittwochabend (Donnerstag 4 Uhr MESZ) ausgestrahlt.

Snowden hatte massenhaft vertrauliche NSA-Dokumente an Journalisten übergeben und die Spähaffäre damit ins Rollen gebracht. Er wird von den USA per Haftbefehl gesucht. Derzeit hält sich der Whistleblower in Russland auf. Der NSA-Untersuchungsausschuss des Deutschen Bundestages will ihn als Zeugen vernehmen. Unklar ist noch, wo und wie.