Straßburg. Der Europarat hat die USA aufgefordert, dem US-Informanten Edward Snowden eine Rückkehr ohne Furcht zu ermöglichen. Snowden sollte die Möglichkeit haben, zu seiner Verteidigung vor Gericht das "öffentliche Interesse" geltend zu machen, hieß es in einer Entschließung, die die parlamentarische Versammlung des Europarates am Dienstag in Straßburg mit überwältigender Mehrheit verabschiedete.

In den USA wird Snowden wegen Geheimnisverrats per Haftbefehl gesucht. Er hatte streng geheime Dokumente öffentlich gemacht, die den Abhörskandal um den Geheimdienst NSA ins Rollen brachten. Dafür droht ihm eine lebenslange Strafe. Die Verteidiger Snowdens machen geltend, seine Enthüllungen hätten niemandem geschadet, sondern das Ausmaß der Geheimdienst-Abhörpraktiken offenbart. Der 32-Jährige lebt derzeit im russischen Asyl.