Welche hellen Seiten hat das Darknet?

Auch Dissidenten in autoritären Staaten nutzen das Darknet, um im Verborgenen kommunizieren zu können. CCC-Sprecher Neumann betont, das Darknet sei mit Unterstützung der USA überhaupt erst entwickelt worden, um Oppositionellen in Staaten wie China, Iran und Syrien eine Kommunikation zu ermöglichen, ohne zensiert oder ins Gefängnis gesteckt zu werden. Diese seien täglich auf das Darknet angewiesen. Der Sprecher der Hackergruppe warnt daher vor einer Verteufelung dieses Netzes. Verbieten lasse es sich ohnehin nicht, nicht mal in einem repressiven Staat wie China gelinge dies. Auch das Bundesinnenministerium und das BKA bestreiten seinen Wert für einen freien Meinungsaustausch nicht. Der Arabische Frühling etwa sei ohne das Darknet gar nicht möglich gewesen, sagt Innenministeriums-Sprecher Tobias Plate. Es sei daher "weder gut noch böse", sondern neutral.

Was können und wollen die Sicherheitsbehörden tun?

Das BKA hat nach Angaben von Behördenchef Holger Münch im Kampf gegen Cyber-Kriminalität das Darknet zu einem Schwerpunkt gemacht. "Wir wollen nicht nur Marktplätze vom Netz nehmen - wir wollen die Händler und auch die Käufer erwischen", gibt er als Marschrichtung aus. Fünf illegale Marktplätze habe das BKA im vergangenen Jahr vom Netz genommen. Im November gelang BKA und Länderpolizeien ein Schlag gegen eine Gruppe, die Falschgeld über das Darknet verbreiten wollte. Auch Verstöße gegen das Waffengesetz wurden aufgedeckt.

Durch die technische Abschottung und die Anonymisierung sind Ermittlungen für die Sicherheitsbehören im Darknet aber extrem schwierig und langwierig. Innenexperten fordern daher eine stärkere personelle Ausstattung des BKA und eine hochmoderne Technik. Laut Innenministerium sind dafür bereits Finanzmittel eingeplant. "Wir spielen Bundesliga, und zur Champions-League würde es gehören, nochmal einen noch größeren Kader und ein noch größeres Budget zu haben", mahnt Behördenchef Münch.

Oft arbeiten die Sicherheitsbehörden im Darknet mit eigenen Lockangeboten, um Kriminelle zu fassen oder Gewaltakte frühzeitig zu erkennen. Zudem gehen verdeckte Ermittler auf Angebote ein. Gesetzesänderungen schließt die Bundesregierung nicht aus.