Die Pflege gilt als eine der zentralen Herausforderungen für die künftige Bundesregierung. ÖVP und Grüne haben sich in ihrem Koalitionsabkommen darauf verständigt, dass eine eigene Pflegeversicherung vom Tisch ist. Einigkeit herrscht zwischen den beiden Parteien , wie der "Wiener Zeitung" bestätigt wurde, dass die Pflege zu Hause auch finanziell verstärkt unterstützt werden soll.

 In Österreich werden Pflegebedürftige von 800.000 bis 900.000 Angehörigen zu Hause betreut und gepflegt. Dem wird auch mit einem Schwerpunkt im türkis-grünen Regierungsprogramm Rechnung getragen. Vorgesehen ist dabei auch, dass Angehörige sich künftig leichter eine Auszeit von der Pflege daheim nehmen können. Derzeit beziehen ins Österreich rund 460.000 Menschen Pflegegeld. Diese wurde mit Beginn des neuen Jahres bereits um 1,8 Prozent erhöht.

Pflegenden Angehörigen und Personen, die Betreuung brauchen, werden künftig auch verstärkt durch Information und Beratung unterstützt. Diese Beratung soll insbesondere auch in den Gemeinden ausgebaut werden. Darüber hinaus sind auch eine Reihe von Maßnahmen vorgesehen, um schon im Vorhinein Pflegebedürftigkeit möglichst zu verhindern.