Finditoo. Das digitale Zeitalter schreitet voran, umso wichtiger ist die Positionierung der Anwaltskanzleien im Internet. Als Legal Marketing Startup unterstützt Finditoo Kanzleien dabei, sich wettbewerbsfähig aufzustellen. Der Fokus des Unternehmens basiert auf der Symbiose von Nischen Rechtsportalen für einzelne Rechtsgebiete und internationalem Marketing-Know-How. Finditoo bietet mehr als acht Rechtsportale wie unter anderem Vertragsrechtsinfo.at, Familienrechtsinfo.at oder anwaltfinden.at an und stellt Rechtsanwälten ein kostenloses Videokonferenz-Tool zur Verfügung, um die Covid-19-Krise zu überbrücken.

Cerha Hempel. Gemeinsam mit Rechtsanwältin Elke Maria Napokoj und Rechtsanwältin Michaela Pelinka (beide bpv Hügel Rechtsanwälte) gibt Cerha-Hempel-Partner Heinrich Foglar-Deinhard-stein im Verlag Lexis Nexis einen neuen Praxiskommentar zum Aktiengesetz heraus. Dieser bietet eine kompakte Zusammenstellung der Judikatur und Literatur zum Aktiengesetz, geschrieben von Praktikern für Praktiker. Die gesetzlichen Änderungen durch das AktRÄG 2019 (Umsetzung der 2. Aktionärsrechterichtlinie) sind bereits berücksichtigt. Insgesamt sind 42 Autoren am AktG-Praxiskommentar beteiligt.

Freshfields. Die internationale Wirtschaftskanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer hat mit 1. Mai in Deutschland und Österreich 25 Anwälte zu Principal Associates ernannt. Darunter sind mit Matthias Hofer und Tatjana Krutzler auch zwei Anwälte aus dem Wiener Büro. Hofer ist auf IP-Recht und internationale Schiedsverfahren spezialisiert, mit Fokus auf Geistiges Eigentum, Lauterkeitsrecht, Vertriebsrecht, Technologievertragsrecht sowie Schiedsverfahren im Energiesektor. Krutzler ist auf Gesellschaftsrecht spezialisiert. Sie berät nationale und internationale Mandanten hauptsächlich bei privaten M&A-Transaktionen.

PHH Rechtsanwälte. Mit Leopold Opferkuch (32) baut die Wiener Wirtschaftskanzlei PHH Rechtsanwälte die Bereiche Arbeits- und Gesellschaftsrecht sowie Sportrecht und -management aus. Opferkuch ist seit Anfang 2018 bei PHH Rechtsanwälte als Rechtsanwaltsanwärter tätig und bleibt mit der Angelobung zum Rechtsanwalt im Corporate Team. Er brachte sowohl Erfahrungen aus Wirtschaftskanzleien als auch aus der Rechtsabteilung eines Gesundheitsunternehmens mit. Neben seiner juristischen Kompetenz verfügt Opferkuch über eine renommierte Ausbildung im Sportmanagement.

DLA Piper. Die globale Anwaltskanzlei DLA Piper gibt die Beförderung dreier Senior Associates zum Counsel (Senior Lead Lawyer) bekannt. Mit Michaela Wernitznig-Kittel, Veronika Appl und Stefan Panic werden vor allem die Praxisgruppen Corporate und IPT im Wiener Büro verstärkt. Wernitznig-Kittel (Corporate/39) verfügt über langjährige Erfahrung als Wirtschaftsanwältin. Appl (IPT/36) ist eine erfahrene Wirtschaftsrechtsanwältin mit Schwerpunkt Geistiges Eigentum, Unlauterer Wettbewerb und Lebensmittelrecht. Panic (IPT/34) berät Mandanten in allen Belangen des Immaterialgüterrechts.