DLA Piper. DLA Piper baut in Wien weiter aus und verstärkt die Litigation & Regulatory-Praxis mit dem neu eingetragenen Rechtsanwalt Dominik Schwarzl (Senior Associate). Schwarzl (31) ist auf das österreichische und europäische Bankenrecht spezialisiert und mit bestehenden Geheimhaltungspflichten wie beispielsweise dem österreichischen Bankgeheimnis bestens vertraut. Zusätzlich vertritt und berät er Mandanten regelmäßig in der Prozessführung in Österreich und vor Schiedsgerichten im In- und Ausland.

Der neu eingetragene Rechtsanwalt Dominik Schwarzl verstärkt künftig die Litigation & Regulatory-Praxis von DLA Piper in Wien. - © DLA Piper
Der neu eingetragene Rechtsanwalt Dominik Schwarzl verstärkt künftig die Litigation & Regulatory-Praxis von DLA Piper in Wien. - © DLA Piper

Eisenberger+Herzog. Kommunalkredit Austria AG (Kommunalkredit), spezialisiert auf Infrastruktur- und Energiefinanzierungen, errichtet und betreibt zukünftig gemeinsam mit einem Partner die größte Elektrolyseanlage für grünen Wasserstoff in Österreich. Die Anlage wird voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2023 in Betrieb genommen. Die international tätige Wirtschaftsrechtskanzlei E+H hat Kommunalkredit bei diesem Pionierprojekt beraten. Das Projekt wurde seitens E+H unter der Federführung von Peter Winkler und Philipp Schrader begleitet.

Brandl Talos. PlanRadar, eine der führenden digitalen Plattformen für Bau- und Immobilienprojekte Europas, hat eine Finanzierungsrunde in Höhe von 69 Millionen US-Dollar abgeschlossen, die von Insight Partners und Quadrille Capital geleitet wurde. Das Brandl-Talos-Team unter der Leitung von Roman Rericha und Stephan Strass beriet die Lead-Investoren Quadrille Capital und - neben Willkie Farr & Gallagher - Insight Partners sowie Cavalry Ventures. Diese Finanzierungsrunde ist die die drittgrößte Series-B-Runde und die bisher größte für ein B2B-Unternehmen in Österreich.

Schönherr. Schönherr wurde von Mergermarket zum wiederholten Mal als führender M&A-Rechtsberater auf dem österreichischen Markt ausgezeichnet. Seit mehr als einem Jahrzehnt ist Schönherr Spitzenreiter in den österreichischen M&A-Ranglisten von Mergermarket. Mergermarket, einer der führenden Wirtschaftsdaten-Dienstleister, erhebt und analysiert jährlich umfassende Transaktionsdaten. Die am 19. Jänner veröffentlichten Ergebnisse bestätigen, dass Schönherr 2021 in den meisten für das Ranking qualifizierenden M&A-Transaktionen mit dem höchsten Transaktionsgesamtwert in Österreich beriet. Mit der Beratung bei 29 österreichbezogenen Transaktionen mit einem Gesamtwert von 11,17 Milliarden Euro steht Schönherr an der Spitze der Rangliste. Darüber hinaus behält Schönherr die Platzierung in dem CEE-Ranking bei: Schönherr ist eine von nur zwei in Österreich ansässigen Kanzleien unter den Top 10 in CEE (auf Basis der Anzahl der Deals). Das nun dritte Jahr in Folge führt Schönherr somit das Mergermarket-Ranking für Österreich an.