DLA Piper. Christoph Mager übernimmt zum 1. November 2022 die Leitung des österreichischen DLA Piper Standortes. Der im Management erfahrene Anwalt leitet bereits seit 2010 die Praxisgruppe Corporate. Er folgt Claudine Vartian nach, die den Standort von 2010 bis 2015 sowie von 2020 bis 2022 erfolgreich geleitet hat. Sie wird sich künftig wieder ausschließlich auf ihre anwaltliche Tätigkeit konzentrieren. Mager kam 2007 als Senior Associate zu DLA Piper und wurde 2009 zum Partner ernannt. In internationalen Fachpublikationen wie Chambers Global, Chambers Europe oder Legal 500 wird er unter den führenden österreichischen Anwälten für Gesellschaftsrecht geführt. Er verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Beratung bei grenzüberschreitenden M&A-Transaktionen, gesellschaftsrechtlichen Strukturierungen, Reorganisationen und Stiftungsrecht. Vartian wechselte 2005 als Partnerin zu DLA Piper. Zunächst mit der Leitung der Litigation & Regulatory Gruppe betraut, übernahm sie 2010 die Position der Managing Partnerin. 2012 wurde sie ins internationale DLA Piper Board berufen, 2015 auch ins Global Board. Sie galt stets als starke Konstante am Wiener Standort und hat zuletzt dessen Ausbau maßgeblich vorangetrieben. Vartian wird der Sozietät als Partnerin in der Litigation & Regulatory Gruppe zur Verfügung stehen.

E + H. E+H hat die Valtus Gruppe, einen führenden französischen Akteur im Bereich Transition und Executive Interim Management, zusammen mit der französischen Anwaltskanzlei Sekri Valentin Zerrouk (SVZ) beim Erwerb der österreichischen Management Factory Corporate Advisory GmbH beraten. Diese ist eine Spezialistin für die Entsendung von Managern mit fundiertem Finanz-Know-how in sanierungsbedürftige Unternehmen. Die Verkäufer wurden von KPMG Law beraten. Mit der Management Factory mit Sitz in Wien erweitert Valtus sein Angebot an Beratungsleistungen im Bereich der Unternehmensrestrukturierung um einen wichtigen österreichischen Akteur. Durch den Erwerb der Management Factory will Valtus deren Wissen nutzen, um ihre Marktposition weiter zu stärken und ihr Portfolio zu erweitern. Beratungsleistungen sind als integraler Bestandteil des täglichen Managements von Unternehmen sowohl auf öffentlicher als auch auf privater Seite unverzichtbar. "Wir freuen uns, dass wir Valtus bei der Erweiterung seines Portfolios an Management-Dienstleistungen unterstützen konnten und wünschen Valtus und Management Factory alles Gute für die Zukunft", sagt Steve Jeitler, M&A-Experte von E+H, der das E+H-Team bei der Beratung von Valtus geleitet hat.

Facultas. Die Digitalisierung macht auch vor den Finanzmärkten nicht halt. Unter dem Begriff FinTech können auf Informationstechnologie basierte finanzielle Innovationen verstanden werden. Mangels eines kodifizierten "FinTech-Gesetzes" verteilen sich die gegebenenfalls anwendbaren Gesetze auf eine Vielzahl unterschiedlicher Rechtsgrundlagen. Zu diesem Thema ist nun im Facultas Verlag die FinTech Rechtsgrundlagen-Sammlung "FlexLex FinTech Rechtsgrundlagen Österreich & EU" von Gernot Wilfling, Sebastian Sieder und Lukas Messner mit dem Schwerpunkt aufsichtsrechtlicher Grundlagen erschienen. Sie hat 1.002 Seiten und kostet 48 Euro (ISBN: 978-3-99071-245-0).