Gesetzgeber sollte Zulässigkeit dieses Geschäftsmodells prüfen

Es wurde von Mandanten auch darüber berichtet, dass, falls der Vermieter seinerseits ein Verfahren gegen den Mieter einleitet, die Vollmacht seitens der Organisation dann sofort gekündigt wird, sodass der Mieter plötzlich eine andere Vertretung suchen muss.

In allen diesen Fällen wäre es strategisch besser, die Gesamtsituation in allen ihren Details bereits vorab aufzufassen und eine konkrete Lösung zu finden. Da diese Organisationen aber keine Rechtsberatung erbringen dürfen, können sich sehr negative Situationen für die Mieter ergeben.

Daher wäre vom Gesetzgeber genau zu prüfen, ob weiterhin dieses Geschäftsmodell zugelassen werden soll, das an sich ein sozial-politisches Instrument für ein gewinnträchtiges Geschäft auf Basis von Erfolgshonoraren auf Kosten der Mieter nutzt.